Zum Inhalt springen
17.03.2022

Diözesanrat diskutiert Strategieprozess und Synodalen Weg

Kloster Plankstetten

Der Diözesanrat tagt zum letzten Mal in der aktuellen Amtsperiode im Kloster Plankstetten. Foto: Johannes Heim/pde

Eichstätt/Plankstetten. (pde) – Der diözesane Strategieprozess und der Synodale Weg der Katholischen Kirche in Deutschland sind Schwerpunkte der Vollversammlung des Diözesanrats im Bistum Eichstätt am Samstag, 26. März, im Kloster Plankstetten. Die Delegierten haben Gelegenheit zum Austausch mit Bischof Gregor Maria Hanke und stellen erste Weichen für die nächste Amtsperiode.

Mit dem im vergangenen Jahr gestarteten Strategieprozess sollen Zukunftsperspektiven für das Bistum ausgelotet werden. Über den Stand dieses Prozesses werden Generalvikar P. Michael Huber, Amtschef Thomas Schäfers und Ordinariatsrat Thomas Schrollinger, Leiter der Hauptabteilung Pastorale Dienste, informieren. Auch erste konkrete Auswirkungen werden analysiert. Der Diözesanrat setzt sich von Beginn an dafür ein, dass in diesem Strategieprozess die Belange der Pastoral vorrangig berücksichtigt werden. Außerdem hatte das Laiengremium eine breite Beteiligung der Gläubigen und aller Interessierten gefordert.

Auf der Tagesordnung steht außerdem die Einrichtung einer Arbeitsgruppe des Diözesanrats zur Umsetzung der Beschlüsse des Synodalen Weges im Bistum Eichstätt. Dabei handelt es sich um einen Reformprozess der Katholischen Kirche in Deutschland. Die dritte Synodalversammlung hat Anfang Februar in Frankfurt am Main Entscheidungen getroffen, die zum Beispiel das kirchliche Arbeitsrecht und Mitbestimmungsrechte der Gläubigen bei der Wahl der Bischöfe betreffen. Auslöser des Synodalen Weges war die MHG-Studie zum Thema Sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche in Deutschland. Über den Stand der Missbrauchsaufarbeitung in der Diözese Eichstätt wird der Vorsitzende der Aufarbeitungskommission, Peter Grimm, berichten.

Die Vollversammlung in der Benediktinerabtei Plankstetten ist die letzte der laufenden Amtsperiode des Diözesanrats. Nach den Pfarrgemeinderatswahlen, die noch bis 20. März stattfinden, bildet sich im Herbst ein neuer Diözesanrat. In Plankstetten werden aber bereits die Sachausschüsse für die kommende Amtsperiode 2022-2026 eingerichtet, deren Zusammensetzung erfolgt im Herbst.

Weitere Informationen zum Diözesanrat gibt es unter www.dioezesanrat-eichstaett.de.